Einbau eines Rückfahrwarners

Zurück fahren nach Gehör machen viele - aber mit einem Ultraschall-System bleibts folgenlos!

Die Firma Conrad hat ein Akustisches Einparksystem mit der Bestellnummer 855149 für 30€ im Sortiment.

Damit wird man durch Piepsen vor Hindernissen hinter dem Bus gewarnt, bevor es zu Rempeleien kommt.

Für die 30 Euro bekommt man ein Steuergerät, einen Piepser, 4 Sensoren (hier nicht im Bild) und einen Bohrer für die Montage der Sensoren.

Die Ultraschall-Sensoren passen gut in die mit dem mitgelieferten Bohrer gefertigten Löcher. Der Bohrer ist für Kunststoffe sehr gut geeignet, aber für Metall wird er wohl nicht taugen.

Zum Glück hatte ich eine Kunststoffleiste!

Vier Sensoren im Abstand von ca. 40cm sind anzubringen
Alle vier mit Steckerchen versehene Kabel der Sensoren habe ich über ein 10mm-Loch in den linken Kasten geführt, in dem auch die Rückfahrleuchte montiert ist.

In diesem Kasten wird die Rückfahrleuchte angezapft. Sie bekommt ja beim Einlegen des Rückwärtsgangs Spannung und versorgt damit das Steuergerät des Ultraschall-Warners.

Die 4 Sensorkabel und die Spannungsversorgung (12V und Masse) führe ich über eine weitere 10mm-Bohrung in den Fahrzeugraum.

Dort wird das Steuergerät (unten) an alle 4 Sensoren und die Stromversorgung angeschlossen. Dann kommt noch ein Piepser hinzu und fertig ist der Einbau.

Nun höre ich bein EInlegen des Rückwärtsgangs einen kurzen Kontrollpieps und dann erstmal nichts.

Nähert sich bein Rückwärts Rollen ein Hindernis, piepst der Warner immer schneller und spätestens beim Dauerpiepsen sollte man stehen bleiben - sonst wirds teuer....

Meine erste Erfahrungen mit dem System sind gut - mal sehen, wie es sich weiter hin bewährt.

Viel Spass beim Rückwärtsfahren!

Thomas Meier

 

Home Links
Home Links
Last revised: 13-Nov-2010